Vilkerath (D) – Dieue (F)

Eine langjährige Freundschaft trotz sprachlicher Barrieren

Als im Herbst des Jahres 1963, also in dem Jahr, da Bundeskanzler Konrad Adenauer und der französische Präsident Charles de Gaulle den deutsch-französischen Vertrag unterzeichneten (22.Januar 1963) und das deutsch-französische Jugendwerk gegründet wurde (4./5.Juli 1963), Overather Pfadfinder in das kleine französische Dorf Dieue reisten, konnte keiner ahnen, daß aus diesen ersten Kontakten eine langjährige Freundschaft erwachsen würde. Die damals 15jährigen Gilbert Brix und Helmut Breit versprachen sich ein Wiedersehen.

Aus den Jugendlichen wurden Erwachsene. Die Männer gründeten Familien, man besuchte sich mehr oder weniger regelmäßig. Gilbert ist inzwischen verstorben, ein tödlicher Verkehrsunfall riß Ihn allzu früh aus dem Leben aber der Kontakt der Familien blieb bestehen. Der Kontakt blieb bestehen dank Madame Lea Brix. Ohne die perfekten Deutschkenntnisse von Madame Brix wäre unsere Freundschaft in dieser Form nie entstanden. Nachdem auch die Eltern und Geschwister Besuche und Gegenbesuche durchgeführt hatten und sich herausstellte, daß beide Väter Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr waren, Rene Brix als Brandmeister und Gruppenführer, Walter Breit als Unterbrandmeister, hatten auch “die Alten” Gesprächsstoff. Beide sind inzwischen verstorben aber auch ohne sie wurde im Jahre 1982 der entscheidende Schritt getan: aus der Freundschaft der Familien Breit auf deutscher Seite und den Familien Brix und Humbert auf französischer Seite wurde eine Freundschaft zweier Feuerwehren.

Als Fahrt ins Blaue getarnt, organisierten die Brüder Paul und Helmut Breit eine zweitägige Reise nach Dieue/Meuse in Lothrigen. Eine überaus herzliche Aufnahme und ein gemeinsamer Abend mit Rotwein und Kölsch ließ beinahe alle Sprachprobleme vergessen.

Dem Besuch folgte der Gegenbesuch. Die Unterbringung erfolgte größtenteils in den Familien. Unvergessen bleibt vielen Vilkerathern, der Besuch unserer Französischen Freunde zum Erntefest 1990. Die Tanzfläche auf Vogels Saal schien zu klein zu sein für all die Feiernden. Die französischen Feuerwehrfrauen in Ihren Trachten nahmen ebenso selbstverständlich am Erntezug teil wie die Männer. in französischen Feuerwehruniformen, als Zugsicherung.

1991 wurde von der Feuerwehrkapelle des Departement Meuse der Wunsch geäußert, auch einmal nach Vilkerath zu reisen um Musik zu machen. Mit dem Landwirtschaftlichen Casino Vilkerath wurde man sich schnell einig. Die Löschgruppe Vilkerath organisierte die Unterbringung und so erlebten etwa 30 Feuerwehrmusiker im Oktober 1992 aktiv das Vilkerather Erntefest. Begleitet wurden Sie von Ihren Frauen und, für uns eine ganz besondere Auszeichnung, vom Präsident des Feuerwehrverbandes “Meuse”, Lieutenant Bernard Dolizy und seinem Stellvertreter, Lieutenant Patrick Dyo Roch.

Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch zum Erntefest 1996. Erst um 3.00 Uhr in der Frühe wurde die Tanzfläche im Festzeit von unseren Gästen freigegeben.

Anläßlich des Feuerwehrkongress der “Sapeurs Pompiers” des Departements Meuse, im Mai 1995 in Dieue wurde dem Brandmeister Alain Louis aus Dieue und dem Hauptbrandmeister Helmut Breit aus Vilkerath im Namen des französischen Innenministers “La Medaille Argent est Accordee”, für Ihre Verdienste um die internationale Verständigung der Feuerwehren, verliehen. Diese hohe Auszeichnung wurde vom Feuerwehrchef von Lothringen überreicht.

Da jedoch eine solche Verständigung ohne unsere allseits geschätzte Madame Brix, mit Ihren vorzüglichen Deutschkenntnissen niemals zustande gekommen wäre, so steht diese Auszeichnung eher Ihr zu!

Die Löschgruppe Vilkerath wollte diesem Umstand auch Rechnung tragen und schlug Madame Brix im Jahre 1996 zur Auszeichnung als “verdiente Bürgerin des Kreises” vor. Der Vergabeausschuß des Rheinisch Bergischen Kreises beschied jedoch, Verdienste ja aber Ehrung nein. Gottlob war der Deutsche Feuerwehrverband ganz anderer Meinung. Einer der Höhepunkte des Festkommers am 17. Mai 1998 war daher die Verleihung der “Medaille für internationale Zusammenarbeit” des Deutschen Feuerwehrverbandes an Madame Lea Brix. Dieses Zeremoniell wurde selbstverständlich von unseren Freunden der Feuerwehrkapelle Maas musikalisch untermalt.

Wir alle hoffen, daß es noch zu vielen Begegnungen mit unseren Freunden aus Dieue kommen wird. Die Weichen sind gestellt. Begonnen wurde unsere Freundschaft unter Brandmeister Jean-Louis Humbert, dem Schwager von Madame Brix und väterlicher Freund des jungen Helmut Breit. Nach seinem gesundheitsbedingtem Abschied aus der aktiven Wehr wurde die Freundschaft nahtlos unter dem neuen Gruppenführer Alain Louis weitergeführt. Alain wurde zum 31.12.1997 , nach Erreichen der Altersgrenze, aus dem aktiven Dienst verabschiedet. Natürlich war die Löschgruppe Vilkerath mit einer Abordnung vertreten. Neuer Gruppenführer ist nun Bernard Brix, der Sohn von Lea Brix und Neffe von Jean-Louis Humbert. Im Oktober 2002 wurde dem Gruppenführer und dem Geschäftsführer der Feuerwehr Dieue, Bernard Brix und Pascal Mouginet die Ehrenmedaille in Bronze des Kreisfeuerwehrverbandes überreicht.

Im Jahr 2003 besteht diese beispielhafte Freundschaft 40 Jahre. Aus diesem Anlass reisten am 16 Juli, dem Geburtstag von Madame Lea Brix, Stadtbrandinspektor Paul Breit, Brandinspektor Helmut Breit gemeinsam mit dem stellv. Bürgermeister Siegfried Raimann sowie dem Beigeordneten der Stadt Overath, Herrn Sassenhof nach Dieue, um Madame Brix eine Urkunde der Stadt Overath zu überreichen.

Die Voraussetzung, diese beispiellose Freundschaft auch im neuen Jahrtausend fortzuführen, sind also gegeben.

Besuch in Dieue am 2./3. Oktober 2004

Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch einer 24-köpfigen Delegation am 7./8. Oktober 2006. Wieder war es das Vilkerather Erntefest, welches den Terminwunsch unserer Freunde aus Dieue bestimmte.

Da die gute Seele der Partnerschaft, unsere allseits geschätzte Madame Lea Brix, aus Gesundheitsgründen erstmals nicht dabei sein konnte, mussten andere Helfer her. Unser Freund Antonio Wendeler dolmetschte am Samstag Nachmittag – und unsere junge Freundin Gianna Weiß am Samstag Abend. Beide machte ihre Sache hervorragend.

Der Besuch begann Samstags mit einem Mittagessen und anschließender Besichtigung im Bergischen Freilichtmuseums in Lindlar. Nach dem Beziehen der Quartiere ging es dann mit insgesamt 60 Personen beider Feuerwehren in das herrlich geschmückte Festzelt, wo sowohl das Abendessen eingenommen – als auch dem Festakt gefolgt wurde. Begeistert waren alle vom Programm. Sowohl Marita Köllner, et “fussich Julche”, Tanzcorps “Blau-Weiß Vilkerath” als auch “Colör” sorgten für eine Bärenstimmung. Vor allem bei unserem Tanzcorps Blau-Weiß stand alles auf den Bänken.

Bis weit in die Nacht hinein wurde gefeiert und dennoch war alles (beinahe) pünktlich um 7:00 Uhr beim Frühstück im Feuerwehrgerätehaus. Galt es doch, das Erntepaar, Brigitte Wester und Siggi Kühlen, abzuholen. Hierfür hatten die französischen Feuerwehrmänner und Delphine, die einzige Feuerwehrfrau, extra ihre Uniformen mitgebracht. Nach Kirchgang, Frühschoppen und Mittagessen zog man gemeinsam im Erntezug mit. Allzu schnell kam der Abschied. Um 18:00 Uhr war das Gepäck verladen und es ging wieder Richtung Dieue. Die einstimmige Meinung aller Französischen Freunde: WIR KOMMEN WIEDER!

Unsere Französischen Freunde 2006

 

Besuch Madame Brix
Besuch der Madame Brix zum 90. Geburtstag am 16.07.2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bericht in unserem Blog