Sirenenprobe am 9. Juli

In Overath werden am Samstag, dem 09. Juli 2016 zwischen 12.00 Uhr und 12.15 Uhr die Warnsirenen heulen. Die Stadt Overath beteiligt sich damit an einem rheinlandweiten Probealarm.

Zur regelmäßigen Kontrolle der Funktionsfähigkeit des Sirenennetzes sowie zur Verankerung der Sirenensignale im Bewusstsein der Bevölkerung werden die Probealarme vierteljährlich durchgeführt.

Im Ernstfall erfolgt außerdem eine umgehende Information der Bürgerinnen und Bürger über Radio Berg.

Zwischen 12 Uhr und 12.15 Uhr werden in Overath, Marialinden, Vilkerath, Heiligenhaus, Steinenbrück und Immekeppel die Sirenen folgende Signale abgeben:

Um 12.00 Uhr ist zunächst ein einminütiger Dauerton zu hören, der im Ernstfall Entwarnung bedeutet.

Danach folgt eine fünfminütige Pause.

Anschließend ist ein einminütiger auf- und abschwellender Heulton zu hören.

Dabei handelt es sich um das eigentliche Warnsignal, das in einem echten Notfall auf eine Gefahrenlage hinweist.

Nach einer weiteren fünfminütigen Pause schließt ein einminütiger Dauerton (Entwarnung) den Probealarm ab.

Für den Bürger bedeutet der auf- und abschwellende Heulton im Ernstfall:

  • geschlossene Räume aufsuchen und Türen und Fenster schließen,
  • Passantinnen und Passanten aufnehmen,
  • Radio einschalten und auf Durchsagen achten,
  • Nachbarn unterrichten,
  • Auf eventuelle Lautsprecherdurchsagen von Feuerwehr oder Polizei achten.
  • Die Notrufnummern 110 und 112 nur bei wirklichen Notfällen anrufen.

Die Rückmeldungen, ob die einzelnen Sirenen funktionieren, erfolgen durch Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr in den einzelnen Stadtbezirken.

Stadt Overath

Der Bürgermeister
In Vertretung:
Sassenhof
Erster Beigeordneter